FAQ

Wie hoch ist die Rendite bei einer Festzinsanlage der GRÜNGOLD AG?

Es werden drei verschiedene Festzinsanlagen angeboten:

 

•    Der Zinssatz beträgt bei einer dreijährigen Laufzeit 5,25%.

•    Bei einer sechsjährigen Laufzeit beträgt der Zinssatz 5,50%.

•    Bei einer achtjährigen Laufzeit beträgt der Zinssatz 5,90%.

 

Die Anleger erhalten jährlich eine Zinsgutschrift.

Eine Tilgung/Ausschüttung ist vor Laufzeitende nicht möglich.

 

 

Was ist ein qualifiziertes Nachrangdarlehen?

Bei einem qualifizierten Nachrangdarlehen handelt es sich um eine besonders bei mittelständischen Unternehmen gern genutzte Form der Projekt- oder Unternehmensfinanzierung.

Anleger geben einem Unternehmen ein Darlehen. Dafür erhalten sie höhere Zinsen, als z.B. bei einer Anlage in Sparbriefe oder Festgelder.

Das Thema "Nachrangigkeit" bedeutet, dass die Zahlung von Zinsen und Tilgungen des Darlehens keine Insolvenz der Darlehensnehmerin auslösen darf. Die Rückzahlung der Darlehen und die Zinszahlungen dürfen erst dann geleistet werden, wenn andere – nicht nachrangige – Gläubiger vollständig befriedigt wurden. Im Unterschied zu einem typischen Darlehen mit unbedingter Rückzahlungsverpflichtung ist dieses Nachrangdarlehen daher seinem Wesen nach eine unternehmerische Beteiligung mit eigenkapitalähnlicher Haftungsfunktion. Deswegen wird ein solches Darlehen typischerweise höher verzinst.

Wie sicher ist mein Geld bei der GRÜNGOLD AG angelegt?

Generell sollte eine Geldanlage in erneuerbare Energien als Ergänzung des Portfolios gesehen werden und zu den persönlichen Anlagezielen passen. Wichtig zu wissen ist, ist dass das investierte Geld nicht täglich verfügbar, sondern in der Regel langfristig angelegt ist. Dafür werden wesentlich höhere Zinsen als bei Tagesgeld oder Festgeld gezahlt.

Die Investition in ein Nachrangdarlehen bzw. eine Biogasanlage birgt neben den Chancen auch Risiken, die im Verkaufsprospekt jeweils detailliert aufgelistet sind. Es gilt daher, den Prospekt genau durchzulesen, um Chancen und Risiken je nach persönlicher Situation abzuwägen.

Eine Einlagensicherung – wie es sie z.B. bei den meisten deutschen Banken und Sparkassen für Spareinlagen und befristete Einlagen gibt – existiert bei solchen „Grünen Geldanlagen“ generell nicht. Gleiches gilt z.B. bei Aktien, Anleihen oder „normalen“ Fonds, für die auch keine Einlagensicherung greift.

Was ist das besondere an Biogasanlagen?

Auch mit Bioenergie wird im Rahmen des EEG Strom produziert und verkauft. Vorteilhaft ist die zusätzliche Möglichkeit, Einnahmen durch den Verkauf der Abwärme (der Blockheizkraftwerke, kurz BHKW) an nahegelegene Abnehmer zu generieren. Wahlweise kann die Einspeisung von aufbereitetem Biogas ins Erdgasnetz erfolgen. Bei voller Abwärme-Nutzung liegt der Nutzungsgrad bei ca. 85%. Die Erträge sind praktisch unabhängig von Wetter und Tageszeit. Die Bioenergie-Anlagen sind wartungsintensiver und benötigen daher eine tägliche Betreuung. Vorteil hierbei ist, dass der Mensch große Einflussmöglichkeiten auf den Ertrag hat. Die Möglichkeit der Effizienzsteigerungen durch neue Pflanzensorten, technische und biochemische Fortschritte ist gegeben; der Einsatz nachwachsender Rohstoffe ist CO2-neutral. Selbst die Gärreste sind noch nützlich: als wertvoller Dünger für die Landwirtschaft.

Was ist das Erneuerbare Energien-Gesetz (EEG)?

Das EEG – als Nachfolger des Stromeinspeisungsgesetzes – trat zum 1. April 2000 in Kraft. Seitdem gibt es immer wieder Änderungen, die letzte Novellierung gab es zum 1. Januar 2017. Dabei gilt immer: für die bis zum Änderungsdatum in Betrieb genommenen Anlagen gibt es Bestandsschutz! Das heißt, es gelten weiter die alten EEG-Sätze.

Das EEG sichert allen Betreibern, die umweltfreundliche, erneuerbare Energie produzieren, 15 bis 20 Jahre lang eine festgelegte Vergütung für ihre erzeugte kW-Leistung. Der Netzbetreiber, bei dem z.B. der erzeugte Strom eingespeist wird, ist zu dessen Abnahme und Vergütung zum Festpreis verpflichtet.

Sinn des EEG ist es, die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern wie Erdöl, Erdgas, Kohle und Kernkraft zu verringern. Es dient also insbesondere dem Klimaschutz und ist zum weltweiten Vorbild geworden. Mittlerweile haben 47 Staaten auf Basis des EEG eigene Gesetze für den Ausbau und die Vergütung erneuerbarer Energien geschaffen.

Bei einem Investment in erneuerbare Energien investieren Sie in reale, greifbare Werte, die unabhängig von Börsenschwankungen sind. Mit einer Investition in Biogasanalgen legen Sie Ihr Geld ökologisch sinnvoll und nachhaltig an.